FÖRDERKREIS VERMESSUNGSTECHNISCHES MUSEUM E. V.
POSTANSCHRIFT: 
POSTFACH 10 12 33 
D-44012 DORTMUND 
Tel. (02 31 ) 5 02 56 86 Fax 5 02 54 28
Logo

 
Mitgliederversammlung 2009

   

Auszug aus "Aktuelles" bzw. "Archiv zu Aktuelles"
(unten stehend ergänzt um ein Fotosammelbild  v
. 16. Febr. 2009)

 

283.   Mitgliederversammlung und drei Auszeichnungen

          16. Februar 2009 - Mitgliederversammlung des Förderkreises Vermessungstechnisches Museum e.V. in der Rotunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte mit mehreren Höhepunkten. Museumsdirektor Wolfgang E. Weick begrüßte die etwa 50 Teilnehmer von nah und fern mit freundlicher Reminiszenz an das 125-jährige Bestehen des Museums im vergangenen Jahr.

          Der Präsident des Förderkreises übermittelte Grüße des ehemaligen Kuratoriumsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Torge, von Dr. Kurt Kröger und Helmut Minow, die alle krankheits-bedingt nicht teilnehmen konnten. Ein besonderer Gruß galt dem neuen Kuratoriumsvorsitzenden Prof. Dr. Bertold Witte aus Aachen - und dem aus Königsstein bei Dresden angereisten Eratosthenes Preisträger Dipl.-Ing. Mario Bauch

          In seinem Vortrag schilderte Mario Bauch mit hervorragend gestalteter Powerpoint-Präsentation das Wirken von C.F. Schellig (1765 – 1809) und Heinrich Cotta (1763  - 1844), den beiden ersten Direktoren der Forstvermessungsanstalt in Sachsen. Schellig war Mathematiker, hatte bei einer ersten Landesvermessung mitgearbeitet und schuf  ab 1802 weitsichtig die Grundlagen der Forstvermessung auf trigonometrischer Basis. Sein Wirken endete durch seinen tragischen Tod als Soldat 1809, als Sachsen an der Seite Napoleons focht. Mit Heinrich Cotta wurden Vermessung und Schätzungsarbeiten weiterentwickelt und führten zur Errichtung der Forsteinrichtungsanstalt in Tharandt. Die Forsteinrichtung und Vermessung vor 200 Jahren sind ein Beispiel für den heute beständig geforderten Grundsatz zu nachhaltigem Handeln, so Mario Bauch in seinem mit viel Beifall aufgenommenen in herzerfrischender Weise vorgetragenen Bericht.

          Dr. Harald Lucht nahm gerne die schöne Aufgabe wahr, die Ehrenmedaille des Förderkreises an zwei verdiente Persönlichkeiten zu verleihen, an Dipl.-Ing. Konrad Peters aus Münster und Dipl.-Ing. Manfred Gombel aus Dortmund. Konrad Peters wurde für sein Lebenswerk geehrt, gewidmet der Vermessungsgeschichte mit über 60 wertvollen Veröffentlichungen, vielen Nachbauten von Meß-Instrumenten und -Geräten des Altertums, gezeigt in zahlreichen Ausstellungen, vom Fernsehen gewürdigt. Manfred Gombel gilt zurecht als Vater unserer Schausammlung, hat seit über 3 Jahrzehnten den Auf- und Ausbau unserer Instrumentensammlung befördert und immer wieder sein großes Fachwissen in den Dienst des Museums gestellt. Seine Ehrung in und für das Vermessungsmuseum heiße, so der Laudator, die berühmten Eulen nach Athen zu tragen

          Konrad Peters und unser Ehrenmitglied Manfred Gombel, zwei "Urgesteine" im Förderkreis Vermessungstechnisches Museum,  waren 1975 Gründungsmitglieder unseres Förderkreises - beiden galt für ihre Ehrung langer Beifall der des Auditoriums.

          Nach einer Kaffeepause folgte zunächst der Bericht des Ersten Vorsitzenden Dipl.-Ing. Norbert Kalischewski - und in seinen Vortrag eingebettet der Rechenschaftsbericht unseres Museumsbeauftragen Dipl.-Ing. Ingo von Stillfried, eine breite Bilderfolge neu erworbener Instrumente, über Ausstellungsbeteiligungen und zum Museumshandbuch: es soll in diesem Jahr in neuer Auflage erscheinen. Schatzmeister Franz-Josef Gocke  erstattete den Kassenbericht  - und für Entlastung sorgten Kassenprüfer Dipl.-Ing. Burkhard Kreuter und Dr. Hartwig Junius für den Vorstand.

          Der Erste Vorsitzende Norbert Kalischewski hatte seinen Bericht mit der Ankündigung beendet, nicht erneut zu kandidieren. Präsident Harald Lucht dankte ihm für seine über 3 Wahlperioden währende Vorsitzendenzeit und seine über 20-jährige Mitwirkung im Vorstand - und war erfreut über dessen Bereitschaft, im Vorstand weiterzuwirken; dies gilt auch für die Wiederwahl von Dipl.-Ing. Axel Kolfenbach im Vorstand. Die Mitgliederversammlung wählte einstimmig Dipl.-Ing. Ingo von Stillfried zum neuen Ersten Vorsitzenden, der seine mit Begeisterung wahrgenommene Aufgabe als Museumsbeauftragter zunächst in Personalunion weiterführen wird. Ins Kuratorium neu gewählt wurden Präsident a. D. Wulf Schröder aus Wiesbaden und Dipl.-Ing. Friedel Pfeifer, wiedergewählt wurden Manfred Gombel, Dr. Klaus Grewe, Dipl.-Ing. Klaus Hahn, Ltd. Min. Rat Friedrich Vogel. - 17.02.09/01.03.09

 

 

  Nachstehend: Foto-Kollage von der Mitgliederversammlung und von der Überreichung der Ehrenmedaillen