Gute Karten! Die Oberlausitz auf historischen Landkarten

Das Heimatmuseum der Stadt Herrnhut in der Oberlausitz zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 die Sonderausstellung „Gute Karten! – Die Oberlausitz auf historischen Landkarten“, die einen aufschlussreichen Blick zurück in die Geschichte und Entwicklung der Oberlausitzer Kartographie gestattet. Die Exponate entstammen aus mehreren Archiven, Bibliotheken und Museen in Görlitz, Löbau und Zittau sowie aus dem Berthelsdorfer Zinzendorf-Schloss.

Das Heimatmuseum der Stadt Herrnhut in der Oberlausitz zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 die Sonderausstellung „Gute Karten! – Die Oberlausitz auf historischen Landkarten“, die einen aufschlussreichen Blick zurück in die Geschichte und Entwicklung der Oberlausitzer Kartographie gestattet. Die Exponate entstammen aus mehreren Archiven, Bibliotheken und Museen in GörlitzLöbau und Zittau sowie aus dem Berthelsdorfer Zinzendorf-Schloss. Die älteste Karte ist die „Misniae et Lusatiae tabula“, ein Holzschnitt des Görlitzer Bartholomäus Scultetus (1540-1614) von 1568, die bereits auf astronomischer Ortsbestimmung gründete; Nachstiche besorgten Abraham Ortelius 1573 und Daniel Cellarius 1578. In einer der ersten Karten der Oberlausitz des Zittauers Johann Daniel de Montalegre von 1748 ist erstmals das 1722 gegründete Herrnhut eingetragen. Abgerundet wird die Ausstellung durch die in den vergangenen drei Jahren zusammengetragene und bisher noch nicht gezeigte Sammlung mit historischen Ansichten (Veduten) der heutigen Herrnhuter Ortsteile. Ebenso wie die Landkarten erlauben sie einen Blick in vergangene Zeiten; zugleich lässt sich aber immer wieder auch heute noch Bestehendes entdecken (www.herrnhut.de/tourismus/heimatmuseum )