Zum Hauptinhalt springen

Faszinierende Einblicke in die Vermessungsgeschichte

MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2022 am 26. September

In den Nachrichten 1 / 2022 des Förderkreises Vermessungstechnisches Museum e.V.
(VDVMagazin) haben wir auf Montag, den 26. September 2022 als Datum für die Mitgliederversammlung hingewiesen - wieder voraussichtl. in der Rotunde des Dortmunder
Museums für Kunst und Kulturgeschichte MKK, Hansastraße 3. - Wir bitten hier herzlich
um rege Teilnahme und um Reservierung des Montagnachmittags. Weitere Info folgt.



 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Rückblick:

14. Symposium zur Vermessungsgeschichte 
04. April und 02. Mai 2022 | je 16:00 bis ca. 18:30 Uhr

Geodätische Technikgeschichte  


 04. April 2022

  • Begrüßung durch Prof. Dr. Dr. h.c. Harald Schuh
    Vorsitzender des Kuratoriums des Förderkreis Vermessungstechnisches Museum

    Als Vermessungstechniker noch mechanisch rechneten
    Prof. Dr. Ina Prinz, Direktorin des Arithmeums im Forschungsinstitut für Diskrete 
    Mathematik, Universität Bonn

    Geodätische Technikgeschichte in Forschung und Lehre – die Epoche Bauernfeinds
    Prof. Dr.-Ing. em. Bertold Witte, Professur für Geodäsie am Institut für Geodäsie 
    und Geoinformation der Universität Bonn 
    (gekürzte und geänderte Fassung des Vortrags von Dr. Wolf Barth, TU München, 
    Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie, Lehrstuhl für Geodäsie)
  • 02. Mai 2022
    Begrüßung durch Prof. Dr. Dr. h.c. Harald Schuh
    Vorsitzender des Kuratoriums des Förderkreis Vermessungstechnisches Museum
     
    Technikgeschichte im Rahmen der Kulturgeschichte
    Dr. Jens Stöcker, Museumsdirektor im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte
     
    Didaktische Überlegungen bei der Präsentation und Vermittlung von Technikgeschichte 
    Mit Erfahrungen bei der Neu-Konzeption des Tobias-Mayer-Museums in Marbach am Neckar. 
    Prof. Dr. Armin Hüttermann, 1. Vorsitzender der Tobias-Mayer-Gesellschaft

Wer die Welt verstehen will, der muss sie vermessen

Seit jeher sind Menschen darum bemüht, den eigenen Lebensraum überschaubar zu machen. Dabei gehört die Vermessung der Welt im Großen und im Kleinen zu den grundlegenden Tätigkeiten, die das Erkennen, das Erfassen und das Ordnen der Umwelt erst ermöglichen. Es sind die durch "Landvermesser" erarbeiteten Geo-Informationen (Daten und Karten), die heute dringender denn je benötigt werden, um unsere Umwelt lebenswert zu gestalten (Berufsbild #weltvermesserer).

Im Laufe der Zeit wurden Meß- und Rechentechniken stetig verfeinert, die Art der Verarbeitung und der Verbreitung der Geo-Informationen hat sich grundlegend geändert. Die entsprechenden Entwicklungen zeigen und verdeutlichen die Ausstellung und die Sammlung des Förderkreises Vermessungstechnisches Museum e.V. Anhand von Instrumenten, Karten, Büchern und Modellen wird der Werdegang des Vermessungswesens in den vergangenen Jahrhunderten bis heute verständlich erläutert und eindrucksvoll präsentiert.

Aktuelles

839

Preußisches Grundbuch 1872

Das Grundsteuerkataster erhielt durch die Preußische Grundbuchordnung von 1872 eine rechtliche Weiterentwicklung.

838

Fünfzig Jahre Taschenrechner HP-35

1972 brachte die Firma Hewlett-Packard den Taschenrechner HP-35 auf den Markt.

837

Alter TP-Pfeiler von 1816 im Museumsdepot

Ein alter TP-Pfeiler der Arnsberger Triangulation von 1810/16 ist dem Vermessungstechnischen Museum in Dortmund geschenkt worden.